Sonntag, 5. November 2017

Karrie's Beauty Tips: Colour Correcting

Ehrlich gesagt, war ich lange Zeit kein großer Fan von Colour Correcting. Aber mittlerweile habe ich ein paar Lieblingsprodukte gefunden, um den Teint zu perfektionieren. Wovon ich aber gar nichts halte, sind diese Instagram Videos, wo zuerst die Augenringe mit einem knallroten Lippenstift übermalt werden und danach eine Tube Concealer notwendig ist, um das Ganze wieder abzudecken. Das macht in meinen Augen keinen Sinn, schaut einfach nur lustig aus.
ColourCorrectingBeautyBasics
Orange gegen Augenringe: Je nachdem welchen Hautton man hat, gibt es orange Concealer und Colour Corrector in verschieden kräftigen Nuancen, die dunkle Augenringe besser kaschieren sollen. Orange deckt sehr gut bläuliche bis schwarze Schatten ab. Ich verwende zum Beispiel den Color Correcting Stick "Look Less Tired - Light" von Smashbox, in einem hellen Orangeton, wenn man dunkle Haut kann's ruhig ein kräftigeres Orange sein. Manchmal ist mir das viel Aufwand, dann verwende ich einfach einen pfirsichstichigen Concealer, der nur einen Hauch Farbe enthält, dann braucht man nur ein Produkt und ist fertig. Bei leichten Augenringen reicht das aus, wenn's richtig schlimm ist hilft Colour Corrector besser.

Rosa zum Aufhellen: Zum Aufhellen dunkler Partien, auch unter den Augen, hilft zum Beispiel Rosa sehr gut. Ich verwende das rosastichige Urban Decay Naked Skin Color Correcting Fluid in Pink gerne zum Highlighten im Gesicht, im Augenbereich, Stirnmitte, Kinnmitte, Lippenherz und Nasenrücken. Ich mische das Produkt auch mit meinem Concealer für den Augenbereich. Es ist eine sehr natürliche Art um Highlights zu setzen, indem man einen hellen, rosastichigen Concealer benutzt.

Blau/Violett gegen einen fahlen Teint und Verfärbungen: Wenn ich meine Haut insgesamt aufhellen möchte, verwende ich unter dem Makeup gerne einen blaustichigen Primer wie zb. den Dior Fix It Colour in Blue für bestimmte Stellen oder MAC Prep+Prime CC in Lavender für's ganze Gesicht. Das funktioniert sehr gut, wenn die Foundation einen Ticken zu dunkel oder orangestichig ist, um das auzugleichen. Aber auch als Highlight auf den Wangenknochen, Stirnmitte usw. ist ein Produkt in einem Blauton super geeignet. Außerdem gleicht Blau Gelb aus und ist daher zum Neutralsieren gelblicher Verfärbungen oder Pigmentflecken perfekt. Durch das Blau, bekommt die Haut einen eher "weißlichen" Ton.

Beige für ein gleichmäßiges Hautbild: Ein klassischer beiger, bis leicht peach-stichiger Primer ist ideal um kleine Pigmentstörungen und Unregelmäßigkeiten im Gesicht auszugeleichen. Dafür verwende ich gerne MAC Prep+Prime CC in Adjust als Base. Es gibt aber viele Primer mit einer leichten Tönung.

Grün gegen Pickel und Rötungen: Gegen einen knallroten Pickel hilft ein grüner Corrector, da wo der Abdeckstift allein versagt. Zum Beispiel das Urban Decay Naked Skin Color Correcting Fluid in Green. Am besten direkt auf dem Pickel auftragen, mit etwas transparentem Setting Powder fixieren und danach mit Concealer und Foundation arbeiten. Grün getönte Primer, sind außerdem gut geeignet um insgesamt leichte Rötungen im Gesicht auszugleichen. Es gibt dafür zum Beispiel den Redness Relief Primer von Dermalogica.

Gelb gegen Venen und dunkle Verfärbungen: Gelbliche Produkte helfen gegen starke blaue Verfärbungen. Da ich schon gelb-stichige Foundations verwende, benutze ich hier aber meist kein extra Produkt, ist dann eher sinnvoll wenn man wirklich extreme blaue Verfärbungen hat. Aber leicht in Gelb getönte Produkte, bringen den Teint auch mehr zum Strahlen. Oft reicht es schon ein gelbstiches Puder oder andere Teintprodukte zu verwenden.
ColourCorrecting
Das sind meine Empfehlungen, die bei meinem Hautton Sinn machen. Generell sollte Colour Correcting gezielt eingesetzt und dem Hautton angepasst werden. Dunkle Haut kann deutlich knalligere Corrector vertragen, während bei mir Pastelltöne schon ausreichen. Natürlich verwende ich nicht alles auf einmal, sondern je nach Bedarf, wenn aktuell "Problemzonen" vorhanden sind. Wer keine Augenringe hat, braucht kein Orange unter den Augen und ohne Rötungen ist ein grüner Corrector nicht notwendig. Das würde einfach keinen Sinn machen! Es sollte daher individuell eingesetzt werden und ich denke, da muss jeder selbst herausfinden, was für ihn persönlich funktioniert. Ab besten tastet man sich erstmal mit einer günstigeren Colour Correcting Palette heran und probiert ein bisschen herum, bevor man sich für  Produkte in einzelnen Farben entscheidet, die sinnvoll sind.
Und nicht vergessen, Colour Correcting geht nie alleine, man braucht zusätzlich trotzdem noch Foundation und Concealer.

Was ich fast allen empfehlen kann, ist ein Beige/Peach als Primer, weil das eigentlich jeden Hautton ausgleicht und zugleich leicht abdeckt. Außerdem rosa- oder fliederfarbene Concealer und Corrector für dezente Aufhellung und Highlights.

Um anschaulich zu machen, was ich wo auftrage, seht ihr hier ein Foto wie ich die Farben platziere (natürlich einzeln je nach Bedarf und nie alles gleichzeitig):
ColourCorrectingBeautyBasics1

Wenn ihr Tips für uns habt, wie ihr welchen Colour Corrector einsetzt und welche Produkte ihr verwendet, hinterlasst gerne ein Kommentar. Ich bin selbst gerade dabei damit zu experimentieren und probiere gerne neue Empfehlungen aus!
(Teilweise) PR Sample.
Blog Widget by LinkWithin