24k Gold Topcoat DIY

Diesen Winter bringen viele Firmen einen Topcoat mit echten Goldflakes heraus. Zum Beispiel OPI The Man with the Golden Gun mit 18k Gold (ca. 40€), Zoya Guilty Pleasures Set mit drei Lacken darunter auch ein 18k Topcoat (ca. 35$ für alle 3 Lacke), Sephora by OPI 18k Topcoat (ca. 15$-30$) oder Jessica Gold Leaf 18k Topcoat (ca. 30$). Falls euch noch welche einfallen hinterlasst doch ein Kommentar! Diese Lacke enthalten echtes Gold, wenn man weiß wie viel Blattgold kostet sind die Preise, je nach Marke bis zu 40 Euro, trotz allem übertrieben. Ein solcher Überlack kann wunderbar selbst gemacht werden! Es geht recht einfach und ihr braucht nicht viel dazu, bis auf das Blattgold hat man alles zu Hause.

Das braucht ihr für euren Goldlack:
  • Blattgold (meins ist aus 24k Gold, es geht natürlich auch 18k wie es die Lackmarken verwenden, was ihr gerade bekommen könnt oder schon da habt). Es gibt auch Goldflocken zu kaufen aber die sind meist gröber, wenn ihr sie euch selbst herstellt kann die Größe besser bestimmt werden. Im Bastelbedarf 5 Blatt für ca. 4€, Preise variieren stark.
  • Einen transparenten Nagellack.
  • Eine kleine Schale/Unterlage zum Mischen von Gold und Lack (oder ihr füllt das Gold direkt in eine kleine Nagellackflasche).
  • Zwei grobe Pinsel zum Zerteilen des Blattgolds in kleine Flocken, weil echtes Blattgold pappt sonst an allen möglichen Gegenständen und an den Fingern fest.
c_24kGoldTopCoat
Zerteilt das Blattgold mit Hilfe von zwei groben Pinseln in kleine Stücke, als Unterlage benutzt ihr dafür zum Beispiel eine kleine Schachtel (Deckel vom Schuhkarton etc.) damit das Gold nicht überall herumfliegt und es leicht umfüllen könnt.
Mischt eure Goldflocken mit dem Klarlack und schon ist euer Topcoat fertig!
c_24kGoldTopCoat1
So sieht das Ergebnis aus, eine Schicht aufgetragen über China Glaze Deviantly Daring.
c_24kGoldTopCoat3c_24kGoldTopCoat2
Die DIY-Variante ist natürlich viel günstiger als sich diese Lacke zu kaufen, um die 40€ sind einfach total übertrieben weil diese kleinen Goldflocken nicht so viel kosten was den Preis rechtfertigen würde. Bequemer ist es schon sich einfach einen fertigen Topcoat zu kaufen, es geht sicherlich schneller als erst diesen Aufwand mit dem herumflatternden Gold betreiben zu müssen. Gerade wenn man sowas öfter benutzt, macht es sicherlich Sinn sich die Version von Zoya&Co zuzulegen. Zum Ausprobieren oder für 1-2 Nageldesigns ist das selbst Mischen eine gute Alternative. Außerdem bekommt man einige Lackmarken hier schlecht zu kaufen, wer nicht im Ausland bestellt wirds also sowieso selbst machen müssen.

Besitzt ihr welche dieser Gold-Topcoats?

Kommentare:

  1. Das ist echt eine schöne Idee :)
    Habe so einen Topcoat leider noch nicht. Kann mir aber gut vorstellen, dass selbst mal zu versuchen :).

    Hab noch einen schönen Sonntag.

    AntwortenLöschen
  2. finde deine Idee wirklich grossartig!
    & Da muss ich dir recht geben! Die Preise für diese Top Coats sind einfach übertriieben teuer!

    liebe grüsse

    kitty.

    AntwortenLöschen
  3. eine suuuuuuuper idee!!! ich liebäugle nämlich gerade mit zoya und opi, aber jetzt mach ich mir einfach meinen eigenen top-coat! vielen dank für die tolle anregung!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich find die Gold Topcoats echt potthäßlich und das Gold viel zu schade, um es in Nagellack zu packen :D Aber die DIY-Variante finde ich echt cool. Ich bin nicht mal auf die Idee gekommen, das selber zu machen... krass... :o (Ob das auch mit anderen folienartigen Sachen geht? Hmh)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Folien kommts drauf an... die können sich eventuell im Lack auflösen oder entfärben...

      Löschen
  5. Ich hab das auch mal versucht selbstzumachen. Hat auch direkt erst mal super ausgesehen. Leider haben sich das Gold und der Lack aber nicht vertragen. Keine Ahnung woran das lag, aber der Lack hat anscheinend mit dem Gold reagiert - der Lack wurde jedenfalls nach und nach türkisgrün.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du dir sicher dass es echtes Blattgold war? Sowas passiert bei Goldfolien, die lösen sich im Lack auf.

      Löschen
  6. Besitze den O.P.I. 'The Man With The Golden Gun' Topcoat ... die Flasche ist allein schon ein Hungucker. Finde die DIY-Idee aber auch richtig gut :)

    AntwortenLöschen
  7. schöne Idee, aber ich glaube, ich hätte zu viel Angst, dass sich das Blattgold unschön im Nagellack in seine Bestandteile zerlegt. Möglicherweise kommt da noch die böse Überraschung, ich hab das mal mit Glitter gemacht und hatte am Ende nur noch braune Pampe...

    Lass man in einer Woche hören, wie es dem Lack so ergangen ist, die Idee find ich wirklich toll! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es echtes Gold ist darf sowas nicht passieren dem kann nur Säure was anhaben, ist es nur eine gefärbte Folie können sich die Bestandteile schon auflösen.

      Löschen
  8. Wow, das Design sieht super chic aus! Perfekt für die Advents- und Weihnachtszeit. ♥

    AntwortenLöschen
  9. Wollte mir den von OPI erst kaufen, aber danke für das DIY. Jetzt muss ich nur noch gucken, wo ich Blattgold kaufen kann. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Eine tolle Alternative.. Sieht wirklich sehr Schön aus. Die Lacke wären mir viel zu teuer!
    Bei der neuen spectulart Le soll doch ein neuer Gold topcoat dabei sein. Weiss nicht ob er genauso ausschaut.

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Wow, tolle Idee, hab auch noch Blattgold zu Hause rumflattern, werd ich auch ausprobieren!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Sehr coole Idee gefällt mir wirklich gut :)

    AntwortenLöschen
  13. super tipp, danke dir =)

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Vielen lieben Dank für dein Kommentar!