Pakahi - Dein individuelles Shampoo

 Werbung / Kooperation
Vom Ansatz bis in die Spitzen gepflegtes Haar!
Pakahi ermöglicht es dir, dein individuelles Shampoo für alle Haarbedürfnisse selbst zu kreieren. Wir kennen die Problematik auf der Suche nach dem perfekten Shampoo vermutlich alle. Häufig passen die Inhaltsstoffe einfach nicht, der Geruch stört oder die Produkteigenschaften sind nicht genau auf deinen Haartyp abgestimmt. Das kann dir mit Pakahi nicht passieren, denn du wählst deine Inhaltsstoffe sowie den Duft selbst aus! Klingt spannend oder? Ich habe es in den letzten Wochen ausprobiert und möchte euch heute mehr über meine Shampoo-Kreation erzählen.

Du willst Pakahi selbst testen? Mit dem Gutscheincode mackarrie20 bekommst du 20% Rabatt im pakahi.de Online-Shop (gültig für Neukunden, bis zum 7.3.2020).
 

Über Pakahi: Online auf Pakahi.de kannst du dein eigenes Shampoo selbst zusammenstellen und dabei aus diversen Inhaltsstoffen wählen. Anschließend wird es extra für dich gemischt und dir via Post zugeschickt. Wenn du dir unsicher bist welche Kombination für dein Haar sinnvoll ist, stehen dir Experten zur Verfügung die dich dabei unterstützen.
Pakahi ist außerdem tierversuchsfrei und vegan, es werden nur hochwertige Bio Zutaten verwendet!

Neben neun bereits vorgefertigten Shampoos (zb. Detox), hast du bei Pakahi die einzigartige Möglichkeit das Shampoo genau an deine Bedürfnisse anzupassen.

Dein Shampoo selbst kreieren - so funktioniert es:
  • Haartyp wählen: Im ersten Schritt wählst du die Grundtextur für deinen Haartyp aus: Normales, fettiges, trockenes Haar, oder fettiger Ansatz trockene Spitzen. Falls du dir nicht sicher bist welchen Haartyp du hast, hilft dir der Haartest dabei es herauszufinden.
  • Zutaten wählen: Anschließend wählst du deine gewünschten Inhaltsstoffe wie zb. Reisprotein - für mehr mehr Volumen und Kräftigung, Hibiskus Extrakt - für eine gesunde Kopfhaut usw.. Zu jeder Zutat gibt es eine kurze Beschreibung zu ihren Eigenschaften und Nutzen.
  • Duft wählen: Im letzten Schritt wählst du den Duft für dein Shampoo aus, hier stehen zahlreiche natürliche Öle wie chinesischer Sternanis oder italienische Zitrone zur Auswahl.
  • Sinnvoll ist es insgesamt bis ungefähr 5 Zutaten auszuwählen, je nach den gewählten Inhaltsstoffen liegt der Preis für 200ml Inhalt bei rund 30€. 
 

Meine Shampoo-Kreation:

Für mein eigenes Shampoo entschied ich mich für die Basis "Normales Haar" in Verbindung mit Bio Hibiskus Extrakt und Bio Reis Protein mir dem tahitianischer Limette als Duft.
Diese Kombination erschien mir als sinnvoll, da mein Haar momentan kraftlos ist und die Haarwurzeln schwächeln. Denn Reis Protein sorgt mit seinen kräftigenden Eigenschaften für fülliges Haar und das Hibiskus Extrakt liefert wertwolle Nährstoffe für eine gepflegte Kopfhaut und beugt Haarverlust vor. Ein weiteres Problem welches ich oft im Winter habe, ist trockene, schuppige Kopfhaut die leicht juckt. Das hatte ich während der Anwendung des Pakahi Shampoos überhaupt nicht, meine Kopfhaut fühlte sich sehr angenehm an und ich habe das Shampoo gut vertragen. Außerdem konnte ich feststellen, dass mein Haar nach der Anwendung schön griffig ist und luftgetrocknet eine tolle Textur erhält. Kein Frizz oder trockene Spitzen und keine beschwerende Wirkung. Ich kann die Haare daher sogar ungestylt tragen, ohne auszusehen wie ein gerupftes Huhn.
Auch mein gewählter Duft gefällt mir gut, er riecht frisch und vollkommend natürlich.
Super finde ich die große Auswahl der Duftnoten, denn wenn mir der Geruch eines Produkts nicht gefällt, ist das gleich ein No-Go!
Die Textur des Shampoos ist locker-luftig aufgeschlagen, man benötigt keine größere Menge als bei einem herkömmlichen Produkt. Ich bin mit meinem Pakahi Shampoo daher rundum zufrieden!

Mein Fazit:

Ich kann euch nur empfehlen ein Shampoo bei Pakahi selbst zu kreieren. Es werden sehr hochwertige, natürliche Inhaltsstoffe verwendet. Vor allem bei problematischen Haaren mit mehreren Bedürfnissen gleichzeitig, wie zb. bei Haarverlust, strapazierter Kopfhaut, trockenen Spitzen, Glanzlosigkeit usw., ist es sinnvoll, da ihr speziell darauf eingehen könnt.